novels4u.com

Life is too short for boring stories

„Weitere hundert Kilometer geschafft, bald ist Halbzeit“, ermutigte ich mich, „Das schaffst Du.“ Ich hatte zwar gesagt, ich würde einen von den beiden wecken, wenn ich nicht mehr weiterfahren konnte, aber noch ging es und ich wollte sie eigentlich schlafen lassen. Sie hatten es sich verdient. Und es tat gut die Gedanken schweifen zu lassen, …

weiterlesen

„Heart’n’Heavy“, wie sich die beiden seit ihrer Bandgründung nannten, war ein Erfolgskonzept von Anfang an gewesen. Wobei Band eher übertrieben klingt, denn im Endeffekt war es ein Duo, „Mic’n’Mike“ wie sie sich nannten. Und das aus der Verlegenheit heraus, dass sie beide den gleichen Vornamen hatten. Sie hießen Michael. Seit der Volksschule kannten sie sich. …

weiterlesen

„Heart’n’Heavy“, as they called themselves since their band foundation, had been a recipe for success right from the start. Whereby the band sounds rather exaggerated, because in the end it was a duo, „Mic’n’Mike“ as they called themselves. And that out of embarrassment that they both had the same name. They were named Michael. Since …

weiterlesen

„Just 700km,“ I thought, to motivate myself, „700km and we’re finally home.“ At home? These were two remote houses in southern Burgenland. We retreated there when, after a ten-month concert, performance and publicity marathon, we embarked on the two-month summer break. That sounds like a lot of fun, especially if you love the music and …

weiterlesen

„Nur noch 700 km“, dachte ich, um mich selbst zu motivieren, „700 km und wir sind endlich zu Hause.“ Zu Hause? Das waren zwei abgelegene Häuser im Südburgenland. Dorthin zogen wir uns zurück, wenn wir nach zehnmonatigen Konzert-, Auftritts- und Publicitymarathon die zweimonatige Sommerpause antraten. Das hört sich zwar nach viel Spaß an, zumal, wenn …

weiterlesen

„I have to talk to you!“ I told Melchior Mandl, as upright as possible, because this man was really a colossus. He had just been involved in a conversation, from which I ripped him out rude. Immediately everyone fell silent. Sullen, he looked me up and down, „Now!“ I added therefore, to give my call …

weiterlesen

„Ich muss mit Ihnen sprechen!“, erklärte ich Melchior Mandl, so aufrecht wie möglich, denn dieser Mann war wirklich ein Koloss. Er war gerade in ein Gespräch eingebunden, aus dem ich ihn rüde herausriss. Sofort verstummten alle. Missmutig musterte er mich von oben bis unten, „Jetzt!“ fügte ich deshalb hinzu, um meiner Aufforderung noch mehr Gewicht …

weiterlesen

Die Soiree machte ihrem Namen alle Ehre. Verschiedenste Künstler*innen, mehr noch welche, die sich dafürhielten, bestritten das Programm. Verschiedentlich wurde rezitiert und gesungen. Es war mir völlig unmöglich, mich auf irgendetwas zu konzentrieren, außer auf sie. Es war, als wäre die ganze restliche Welt versunken und es gab nur mehr sie und mich. Dann endlich …

weiterlesen