novels4u.com

Life is too short for boring stories

Die Schönheit des Moments ist sein Erblühen.Die Tragik des Moments ist sein Ersterben.Leben vollzieht sich zwischen Erblühen und Ersterben.Nichts wird ihn wiederbringen.Nichts wird ihn hindern.Aber immer habe ich die Wahl.Jedes Mal aufs Neue. Im Rosengarten erscheint das Glitzern der Blauen Blume, die mir den Weg weist. Im Erwachen in die Nacht entdecke ich es, laufe …

weiterlesen

Wenn Du meinst, dass es nichts mehr gibt, was Dich überraschen kann. Wenn Du meinst, dass Du alles kennst und alles gesehen hast. Wenn Du meinst, dass Du jeden Pfad erkundet und ausprobiert hast. Wenn Du meinst, dass das Leben sich vorwärtsbewegt, wie es das gewohnt ist zu tun. Wenn Du Dich zurücklehnst und meinst, …

weiterlesen

Ich möchte Dir begegnen, ja, aber nicht in der Geschäftigkeit des Tages, wo Du mit den Gedanken zurück und nach vorne wechselst, wo Du nicht bleiben kannst, weil Dich der Aktionismus in den Krallen hat und Du nicht auskommst, wenn schon ein paar Minuten körperlich, so doch nicht gedanklich. Du denkst an all das, was …

weiterlesen

„Und was soll daran besser sein, wenn man in einem bestimmten Land geboren wird? Da kann man ja nichts dafür?“, warf Raphael ein. „Völlig richtig“, gab Lilith ihm Recht, „Aber es war auch so, dass es damals ganz viele arme Länder gab und ein paar reiche. Österreich war zum Beispiel eines der reichsten Länder der …

weiterlesen

„Ja, das finde ich auch, aber damals galt das halt so. Und deshalb hat man auch immer mehr Sachen gemacht und wieder weggeworfen, bis kein Platz mehr war zum Wegwerfen und die Erde knapp davor war, kaputt zu gehen. Das meinte ich mit dem Zug, der auf den Abgrund zufährt,“ erklärte Lilith. Wie schön es …

weiterlesen

Gedankenverloren sah Lilith in den sternenklaren Himmel, ihren Kopf in Adams Schoß gebettet, der am Stamm einer hohen Birke lehnte, auf dem ein Huhn sein Nachtquartier bezogen hatte. Bis vor Kurzem waren noch alle aus dem Häuserverband zusammengesessen, also alle, die Lust dazu hatten und zumeist hatten alle Lust, hier zu sitzen und zu plaudern. …

weiterlesen

Eigentlich liebten sie sich. Natürlich hatte es viele Jahre gegeben, in denen sie es einfach getan hatten, ohne viel darüber nachzudenken. Nein, das ist jetzt falsch. Ganz am Anfang, da taten sie kaum etwas anderes, als sich darüber Gedanken zu machen, über einander, über Dich und mich und über ihre Liebe. Damals durchforsteten sie ihr …

weiterlesen

Max Mehlich hatte die letzten 15 Jahre seines Lebens im Gefängnis verbracht. Nun war er, wegen guter Führung, vorzeitig entlassen worden, denn verurteilt war er zu lebenslänglich worden. Und lebenslänglich bedeutet in Österreich 25 Jahre. Das war alles in allem ein gutes Geschäft für ihn. Das Delikt, dessen er angeklagt und auf Grund dessen er …

weiterlesen

Hans im Glück, das war der Bursche, der – nach den Gebrüdern Grimm – am Ende seiner Lehrzeit als Lohn einen kindskopf großen Klumpen Gold erhielt. Damit machte er sich auf die Reise zu seiner Mutter, während dieser er das Gold in ein Pferd, das Pferd in eine Kuh, die Kuh in ein Schwein, das …

weiterlesen

Wie oft habe ich es schon versucht zu sehen. Wie oft habe ich schon versucht Dich zu sehen. Und habe es doch nicht geschafft mir selbst zu entfliehen. Wobei, entfliehen ist schon ein sehr hartes Wort in diesem Zusammenhang, denn sollte es mir tatsächlich gelingen mir selbst zu entfliehen, wie die Verfolgte ihrer Verfolgerin, wenn …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: