novels4u.com

Life is too short for boring stories

Nun steht sie unschlüssig in der Tür. Zumindest höre ich nichts, was darauf hinweisen würde, dass sie sich bewegt. Ich würde so gerne einen Blick auf sie werfen, aber ich weiß nicht, ob ich es riskieren kann ohne, dass entdeckt werden würde, dass ich nicht mehr schlafe. Zumindest scheint sie die neugierigere von den beiden …

weiterlesen

„Und wie geht es unserem Patienten?“, höre ich eine durchdringende Stimme, die nicht zu der Leserin im Stuhl gehört, denn sie kommt von weiter weg. Energische Schritte gehen damit einher. Offenbar ein Haushalt der offenen Türen, liegt nahe zu denken, denn ich hatte kein charakteristisches Geräusch gehört, das das Öffnen einer Türe angezeigt hätte.„Er schläft …

weiterlesen

Die Welt wird, weil sie mir wieder klar wird. Noch wird es ein wenig dauern. Noch ist das Bild unscharf. Ich komme langsam zu mir, und die Welt um mich gibt sich auch nicht so einfach preis. Sie passt sich an. Zumindest sie lässt mir Zeit. Dämmrig ist es, dort wo ich bin. Durch die …

weiterlesen

Katie spürte plötzlich wie der Boden unter ihr nachgab. Sie hatte das Moor erreicht. Die Sorge drängte sie. Dennoch musste sie vorsichtig sein, denn wenn sie nur einen falschen Schritt setzte, saß sie in diesem Moor fest und hatte keine Möglichkeit mehr ihn zu befreien. Als Kinder hatten sie ständig hier gespielt, und so wusste …

weiterlesen

Da wurde Katie doch aufmerksam. Ja, wann hatte sie ihn das letzte Mal gesehen? War es heute morgen gewesen, oder war das gar schon gestern? Er hatte aufgehört sich um sie zu kümmern, also hatte auch sie aufgehört sich um ihn zu kümmern. So einfach, folgerichtig – und falsch war ihre Vorgehensweise. ‚Wie Du mir, …

weiterlesen

Der Putz ist längst abgebröckelt, der Glanz aus den Augen verschwunden, der Vorfreude, der wir uns so gerne erinnern, aus fernen Kindertagen. Übrig ist der Duft nach Nelken und Zimt, dem wir immer noch hinterherfantasieren. Was bleibt ist ein Fest ohne Bezug, ein Muss ohne Verbindlichkeit, ein Anlass ohne Bereicherung. Eine leere Hülle ohne Inhalt. …

weiterlesen

Katie Garland saß gelangweilt an ihrem hübschen, zierlichen Sekretär und sah hinaus in die pechschwarze Nacht. Gelangweilt, das war das Attribut, das ihr Leben seit Monaten begleitete. Sie straffte ihren schlanken, hochgewachsenen Körper unter dem neuen, schweren Samtkleid. Trotz allem unterließ sie es niemals sich derart zu kleiden, dass sie in jeder Gesellschaft gute Figur …

weiterlesen

Du sitzt auf der Terrasse. Die Arbeit für heute ist getan, denkst Du. All die großen und kleinen Dinge, die Du zu erledigen hattest. Manches ist wohl auch liegengeblieben, aber das ist nicht so dringend. Das kannst Du auch noch morgen erledigen, oder vielleicht doch noch heute, wenn Du Dich dazu aufraffen könntest. Du beschließt …

weiterlesen

Marianne war Mutter von vier Kindern. Die drei Großen waren schon rausgewurschtelt, wie man so schön sagt. Drei Mädchen waren es, 20, 18, und 16 Jahre alt. Drei brave Mädchen. Es hatte keine nennenswerten Schwierigkeiten gegeben. Alles verlief nach Plan. Rund um sie erlebte sie immer wieder Familien, die sog. „Problemkinder“ hatten, wobei sie es …

weiterlesen

Doch da gibt es auch die Uniformen, daneben, die nicht als solche ausgewiesen sind, aber dennoch von den, mit der Gesellschaft vertrauten, sofort eingeordnet werden können. Die Geschäftsleute, die Arbeiter*innen, die Hippen und Angesagten, die Seriösen, die Reichen und die, die so tun, die Armen, und die, die so tun, als wären sie es nicht, …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: