novels4u.com

Life is too short for boring stories

Adele had been horrified. Agathe, one of her best friends, had passed away. Neither unexpected nor surprising, because the cancer had raged in her for months, had consumed her and made her look unsightly. She should have had enough time to think about her wardrobe, and yet she hadn’t. Agathe in particular, who was always …

weiterlesen

Adele war entsetzt gewesen. Agathe, eine ihrer besten Freundinnen, war verstorben. Weder unvermutet noch überraschend, denn der Krebs hatte schon seit Monaten in ihr gewütet, hatte sie aufgezehrt und unansehnlich werden lassen. Sie hätte eigentlich genug Zeit gehabt sich über ihre Garderobe Gedanken zu machen, und doch hatte sie es unterlassen. Gerade Agathe, die für …

weiterlesen

“He’s disabled!”, is the first thing you say of yourself when you sit down with me, your nostrils flared like the ones of a horse after a fast run. I’m just wondering if you’re going to neigh, but you skip it and verbally stay in human language, „So stupid, that can’t be true.“ I pretend …

weiterlesen

„Der ist doch behindert!“, ist das erste, was Du von Dir gibst, als Du Dich zu mir setzt, die Nasenflügel wie Nüstern gebläht. Ich frage mich gerade, ob Du jetzt noch ein Wiehern nachsetzt, doch Du lässt es aus und verbleibst verbal in der Menschensprache, „So blöd, das darf doch nicht wahr sein.“ Ich tue …

weiterlesen

We walk part of the way together, hand in hand. Nobody can say how long this piece will be – or how short, and I don’t even want to be told. At some point it will be over, at some point – just not today, and maybe we will be granted the next night and …

weiterlesen

Ein Stück des Weges gehen wir gemeinsam, Hand in Hand. Niemand vermag zu sagen wie lange dieses Stück sein wird – oder wie kurz, und ich will es mir auch gar nicht sagen lassen. Irgendwann wird es vorbei sein, irgendwann – bloß nicht heute, und vielleicht ist uns auch noch die nächste Nacht vergönnt und …

weiterlesen

Elsewhere, a mother also gives birth. Four babies, without help, without advice or instructions on how to breathe. She can just do it. She licks the little ones clean until the fur is shiny. They find the breasts to drink on their own. It happens as a matter of course, in the warmth of security, …

weiterlesen

Andernorts gebiert auch eine Mutter. Vier Säuglinge, ohne Hilfe, ohne Ratgeber und Anweisungen, wie sie atmen soll. Sie kann es einfach. Sie leckt die Kleinen sauber, bis das Fell glänzt. Ganz von alleine finden sie die Brüste, um zu trinken. Es geschieht mit aller Selbstverständlichkeit, in der Wärme der Geborgenheit, des Angenommen-Seins. Niemand darf den …

weiterlesen

Gedankenverloren lasse ich den Blick durch den Raum schweifen. Unkontrollierbar ist dieses Schweifen. Es wird Zeit zu gehen. Sobald ich ausgetrunken habe, denke ich, als Du Dich zu mir setzt. „Hallo!“, sagst Du und ich erwidere den Gruß, merke, wie ich mich an einem Lächeln versuche. Das geschieht, ganz automatisch.„Schön Dich zu sehen“, fährst Du …

weiterlesen

Lost in thought, I let my gaze wander around the room. This wandering is uncontrollable. Time to go as soon as I’ve finished my drink, I think when you sit down with me. „Hello!“, you say and I return the greeting, noticing how I try to smile. It happens automatically.“Nice to see you,” you continue.„I …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: