novels4u.com

Life is too short for boring stories

And there he was, good Jonah, who didn’t believe in God even now, having apparently made sure to land right in front of the conference hotel. But that wasn’t even his concern, because it was that he would go in there now, if they let him in at all, he would give his presentation, if he was allowed to give it at all, and then he would be laughed at. That could only go wrong. If they listened, which was next to impossible, and thereby stopped climate change, as well as if they didn’t, which was almost certainly the case. If they would listen to him and thus stop climate change, it would mean that what he was talking about was never a danger anyway. If he didn’t succeed, he would look like a failure. There was no third option, and he didn’t like the other two at all. That’s why he fled, crept away, as he thought, secretly, quietly and quietly.

weiterlesen

Und da stand er also, der gute Jona, der nicht an Gott glaubte, auch jetzt noch nicht, da er offenbar dafür gesorgt hatte, dass er direkt vor dem Konferenzhotel gelandet war. Aber das war noch nicht einmal seine Sorge, denn diese bestand darin, dass er da jetzt hineingehen würde, wenn sie ihn denn überhaupt hinein ließen, er sein Referat hielte, wenn er es denn überhaupt halten durfte und dann ausgelacht werden würde. Das konnte doch nur schief gehen. Wenn sie auf ihn hörten, was so gut wie unmöglich war und damit den Klimawandel Einhalt geboten, ebenso, als wenn sie es nicht taten, was fast sicher der Fall war. Würden sie auf ihn hören und damit den Klimawandel stoppen, würde es heißen, was er denn rede, das war eh nie eine Gefahr. Wenn es ihm nicht gelinge, dann würde er als Versager dastehen. Eine dritte Option gab es nicht und die anderen beiden sagten ihm ganz und gar nicht zu. Deshalb suchte er das Weite, schlich sich, wie er meinte, heimlich, still und leise davon.

weiterlesen
A Whale, that is supposed to eat Jonah

“Jonah!” a voice called out to a tall, slender man with dark curly hair and blue eyes. The addressed looked around confused because he could not see anyone. “I guess I just imagined it,” he thought, and resumed reading that he had interrupted because of the supposed shout.
“Jonah, listen to me,” came the same voice again.
“Who’s there?” asked Jonah, who still couldn’t see anyone, but felt he had to clear things up.
“It’s me, God,” the voice replied, “I have a job for you to do, an important one.”
“Listen, God, what you call yourself. If it really is you, then you should know that I don’t believe in you,” Jonah replied boredly, “And besides, I don’t need to save Nineveh anymore, because that has long since perished. So what’s the point.”

weiterlesen
Ein Wal, der bereit ist, Jona zu fressen

„Jona!“, rief eine Stimme einen hochgewachsenen, schlanken Mann mit dunklen Locken und blauen Augen an. Der Angesprochene sah sich verwirrt um, da er niemanden sehen konnte. „Habe ich mir wohl bloß eingebildet“, dachte er und nahm die Lektüre wieder auf, die er wegen des vermeintlichen Zurufs unterbrochen hatte.
„Jona, hör mir zu“, erklang dieselbe Stimme nochmals.
„Wer ist denn da?“, fragte Jona, der immer noch niemanden sehen konnte, aber meinte, sich klar werden zu müssen.
„Ich bin es, Gott“, erwiderte die Stimme, „Du musst für mich einen Auftrag erledigen, ganz einen wichtigen.“
„Hör mal, Du Gott, wie Du Dich nennst. Wenn Du es wirklich bist, dann müsstest Du doch wissen, dass ich nicht an Dich glaube“, erwiderte Jona gelangweilt, „Und außerdem brauche ich Ninive nicht mehr zu retten, denn das ist längst untergegangen. Also was soll es.“

weiterlesen

Buenaventura Durruti is dead
Worker, anarchist, revolutionary, father
Figurehead and integration figure of the anarchist militias in the Spanish Civil War.
Born on July 14, 1896 in León
Murdered in Madrid on November 20, 1936
Not even at the front.
Was it a fascist sniper?
Was it a sneak assassination attempt by a Republican soldier?
Even a communist’s bullet?
Left against left, again?
Or was it one of his own people?

weiterlesen

Buenaventura Durruti ist tot
Arbeiter, Anarchist, Revolutionär, Vater
Gallions- und Integrationsfigur der anarchistischen Milizen im Spanischen Bürgerkrieg.
Geboren am 14. Juli 1896 in León
Ermordet am 20. November 1936 in Madrid
Nicht einmal an der Front.
War es ein Scharfschütze der Faschisten?
War es ein hinterhältiges Attentat eines republikanischen Soldaten?
Gar die Kugel eines Kommunisten?
Links gegen links, wieder einmal?
Oder war es einer seiner eigenen Leute?

weiterlesen

“I have to live with such an idiot!” resounds across the bar. Everyone should hear how badly the speaker is doing, trapped with such a person. Everything tenses up inside me and I duck my head. Even if it doesn’t concern me. It affects me. It’s not the first and won’t be the last time I’ve experienced something like this. Mutual devaluation of people in a relationship, an intimate love affair in public. Everyone should hear it. Then they go home, close the door behind them and are alone. Then… Yes, then what? Do you ignore these statements or do you take it for granted because that’s the way it is when you’ve been together for so long? First the insult, then the confession, one loves the other, anyway. Why anyway?

weiterlesen

„Mit so einem Idioten muss ich zusammenleben!“, tönt es da quer durchs Lokal. Es soll jede hören, wie schlecht es der Sprecherin geht, gefangen mit solch einem Menschen. In mir krampft sich alles zusammen und ich ziehe den Kopf ein. Auch, wenn es mich nicht betrifft. Es macht mich betroffen. Es ist nicht das erste und wird nicht das letzte Mal sein, dass ich so etwa erlebe. Gegenseitige Abwertung von Menschen, die in einer Beziehung stehen, einer intimen Liebesbeziehung in der Öffentlichkeit. Es sollen ja alle hören. Dann gehen sie nach Hause, schließen die Türe hinter sich und sind allein. Dann … Ja, was kommt dann? Ignoriert man diese Aussagen oder nimmt man es als gegeben hin, weil es eben so ist, wenn man doch schon so lange zusammen ist? Zuerst die Beschimpfung, dann das Bekenntnis, man liebt die andere, trotzdem. Warum eigentlich trotzdem?

weiterlesen

בהתחלה ברא אלוהים
In the beginning God created the heavens and the earth.
But the earth was error and confusion.
Darkness over Primal Swirl’s face
Shower of God swinging over the face of the water. (Gen. 1:1)

In the beginning
not at the beginning
for God created the earth in time,
the time of determination
time as a continuum,
as a sequence
as compliance,
as an indicator
and obligation.

weiterlesen

בהתחלה ברא אלוהים
Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde.
Die Erde aber war Irrsal und Wirrsal.
Finsternis über Urwirbels Antlitz
Braus Gottes schwingend über dem Antlitz des Wassers. (Gen. 1,1)

Im Anfang,
nicht am Anfang,
denn Gott schuf die Erde mit der Zeit,
die Zeit der Bestimmtheit,
Zeit als Kontinuum,
als Abfolge,
als Befolgung,
als Gradmesser
und Verpflichtung.

weiterlesen
%d Bloggern gefällt das: