novels4u.com

Life is too short for boring stories

There are things that cannot be changed. The weather, for example, or fate or the consequences of decisions that you make. She’s been acting rather stubborn lately, though. She thought she could get her way, simply because she imagined that she wanted this or that or just didn’t want something. There were some things he had a right to since they said yes. But she could imagine what she wanted, he wouldn’t let his rights be taken away, and if she wasn’t will, then he just needed force.

weiterlesen

Es gibt Dinge, die kann man nun mal nicht ändern. Das Wetter zum Beispiel oder das Schicksal oder die Folgen von Entscheidungen, die man trifft. Sie verhielt sich dennoch ziemlich störrisch in letzter Zeit. Sie meinte ihren Willen durchsetzen zu können, einfach nur, weil sie es sich einbildete, dass sie das oder das gerade wollte oder eben etwas nicht wollte. Dabei gab es nun mal Dinge, auf die er ein Recht hatte, seit sie einander das Ja-Wort gegeben hatten. Doch sie konnte sich einbilden was sie wollte, seine Rechte ließ er sich nicht nehmen, und wenn sie nicht Willens war, dann brauchte er eben Gewalt.

weiterlesen

Dear mother!

I am writing you a letter today because I have no other option since he took my cell phone and computer away from me. He said I had been on the phone with my girlfriend for too long. He was right about that. I just couldn’t pull myself together. So, it had become necessary. I just wanted to tell you that I am fine. Everything developed, especially me. Of course, I had to learn a lot, but my husband is very happy with me. Sometimes I sit outside on the veranda and enjoy the landscape and the silence. Not that you are thinking wrong. Of course, I’ll only do that when all the work is done. It is good that the nearest town is three miles away. So, nothing and nobody can distract me from my work.

weiterlesen

Liebe Mutter!

Ich schreibe Dir heute einen Brief, weil ich keine andere Möglichkeit habe, seit er mir das Handy und den Computer weggenommen hat. Er sagte, ich hätte zu lange mit meiner Freundin telefoniert. Damit hatte er ja auch recht. Ich konnte mich einfach nicht zusammenreißen. So war es notwendig geworden. Ich wollte Dir nur sagen, dass es mir gut geht. Alles hat sich entwickelt, vor allem ich. Natürlich hatte ich viel lernen müssen, aber mein Mann ist sehr zufrieden mit mir. Manchmal sitze ich draußen auf der Veranda und genieße die Landschaft und die Stille. Nicht, dass Du was Falsches denkst. Das mache ich natürlich erst, wenn alle Arbeit getan ist. Es ist gut, dass der nächste Ort fünf Kilometer entfernt ist. So kann mich nichts und niemand von meiner Arbeit ablenken.

weiterlesen

This is what lawyers call intent when an act was planned in advance, and she had planned it for a long time. With her own meticulousness, she had found the best, most effective and, above all, simplest solution to her problem. It wasn’t that easy at all. Making inquiries while not letting anyone even guess their real intentions. She had proceeded with the greatest care and caution. In addition, she tried to pretend tidy cheerfulness and zest for life to those around her. It was particularly difficult for her, but she succeeded. When she was alone she could relax from all the happiness and good humor. When she was alone she could be. She found it a tremendous effort to pretend, but she didn’t have to hold out much longer because she had everything she needed after all.

weiterlesen

Vorsatz, nennt man das in der Juristensprache, wenn eine Tat von vornherein geplant war, und sie hatte es schon lange geplant. Mit der ihr eigenen Akribie hatte sie sich über die beste, effektivste und vor allem einfachste Lösung für ihr Problem informiert. Es war gar nicht so leicht. Erkundigungen einzuziehen und gleichzeitig niemanden ihre wahren Absichten auch nur erahnen zu lassen. Mit größter Sorgfalt und Vorsicht war sie vorgegangen. Zudem versuchte sie ihrer Umwelt, aufgeräumte Heiterkeit und Lebensfreude vorzuspiegeln. Das fiel ihr besonders schwer, doch es gelang ihr. Wenn sie allein war konnte sie sich erholen, von all dem Frohsinn und der guten Laune. Wenn sie allein war konnte sie sein. Sie empfand es als eine ungeheure Anstrengung, so zu tun als ob, allerdings musste sie es nicht mehr lange durchhalten, denn sie hatte schließlich alles, was sie brauchte.

weiterlesen

I went my way, like so many of us, after having spent several decades in this life, in a straight line, without any particular detours or obstacles. From time to time there was probably still one or the other stone that might have forced the leg to be lifted a little higher than usual, but otherwise everything was settled. The way was straight and manageable. No special incidents emerged, no deviations came into view.

weiterlesen

Ich ging so meinen Weg, wie so viele von uns, nachdem sie schon mehrere Jahrzehnte in diesem Leben zugebracht haben, geradlinig, ohne besondere Umwege und Hindernisse. Bisweilen lag da wohl noch das eine oder andere Steinchen, das vielleicht zwang das Bein ein wenig höher zu heben als gewohnt, aber ansonsten war alles geregelt. Der Weg war gerade und überschaubar. Keine besonderen Vorkommnisse zeichneten sich ab, keine Abweichungen kamen in den Blick.

weiterlesen

Before the beginning of time it was that the togetherness that you and I got together without holding, had character and contour, but could be touched and changed with the touch, not indiscriminately and structurally. It was a snuggling and perceiving as a whole, feeling for boundaries without defining them absolutely, being tangible without being ossified and finally defining, constantly moving towards one another without being absorbed. Swinging, dancing, rocking, stepping out of the banks and contracting, going with the pulse of life, with development.

weiterlesen

Vor dem Anfang der Zeit war es, dass das Miteinander, das Du und ich sich fasste ohne zu halten, Wesen und Kontur aufwies, aber sich mit der Berührung anrühren und verändern ließ, nicht wahl- und strukturlos. Es war ein sich Schmiegen und Wahrnehmen in der Ganzheit, ein Grenzen ertasten ohne sie absolut zu setzen, ein fassbar sein ohne sich verknöchert endgültig festzulegen, ein stetes sich aufeinander zubewegen ohne zu vereinnahmen. Schwingend, tanzend, wiegend, aus den Ufern tretend und sich zusammenziehend, mit dem Puls des Lebens, mit dem Entwickeln gehen.

weiterlesen
%d Bloggern gefällt das: