novels4u.com

Life is too short for boring stories

Lana and Nona are at the airport and I’m alone, at least without human company. The jackhammer isn’t working in my head anymore, but I still feel weak and so used up. I close my eyes because I feel safe. When I open them again, my gaze falls on a dark figure by the fireplace. …

weiterlesen

Lana und Nona sind am Flughafen und ich allein, zumindest ohne menschliche Gesellschaft. Der Presslufthammer arbeitet nicht mehr in meinem Kopf, doch ich fühle mich nach wie vor schwach und so verbraucht. Ich schließe die Augen, denn ich fühle mich sicher. Als ich sie wieder öffne fällt mein Blick auf eine dunkle Gestalt am Kamin. …

weiterlesen

Was im Leben wirklich zählt? Was wirklich wichtig ist? Das erfährt man, wenn man sich darauf einlässt, all den überflüssigen Überfluss hinter sich zu lassen, um in der Abgeschiedenheit, in Genügsamkeit, den überfließenden Überfluss in uns zu finden. Hier kannst Du die Episode „Zivilisation“ hören.

Jasmin stirs her coffee. It’s as if she’s lost in it, as if she doesn’t want to look back or forward, even as if she wishes she could be awakened from this nightmare now and now. “How am I supposed to explain that to the children?”, she thinks sadly, “What is there to explain about …

weiterlesen

Jasmin rührt in ihrem Kaffee um. Es ist, als wäre sie verloren darin, als möchte sie weder zurück noch nach vorne sehen, ja als würde sie sich wünschen, dass sie jetzt und jetzt aus diesem Alptraum geweckt werden würde. „Wie soll ich das nur den Kindern erklären?“, denkt sie betrübt, „Was gibt es daran überhaupt …

weiterlesen

💚 Kinder weinen leise | Daniela Noitz | Fantasyroman

Kinder, die nicht gehört werden, weinen leise, bis sie ganz verstummen. Kinder, die Verlassenheit, Gewalt und Missbrauch erfahren mussten. Sie verkriechen sich in sich selbst und schließen die Türe nach außen, oft für immer – doch Utopien von einem besseren Leben siend möglich, nicht an einem Ort, sondern in einem Du. Tristan und Isolde, das …

weiterlesen

A few minutes later Nona and Lana reach the airport. There is a lot of activity, as always. People arrive and depart. Nothing changes, not even through an accident. You take note of it. „Terrible that something like this can happen“ or „The poor relatives, if someone from my family had been in this machine…“, …

weiterlesen

Wenige Minuten später erreichen Nona und Lana den Flughafen. Es herrscht reges Treiben, wie immer. Leute kommen an und fliegen ab. Nichts ändert sich, auch nicht durch ein Unglück. Man nimmt es zur Kenntnis. „Schrecklich, dass so etwas passieren kann“ oder „Die armen Angehörigen, wenn jemand von meiner Familie in dieser Maschine gesessen wäre …“, …

weiterlesen

Unsere Welt wird immer hektischer, lauter und distanzierter. Wir hören einander nicht mehr, frönen einem ziellosen, oftmals zerstörerischen Aktionismus, einer Tat um die Tat willen und nicht für einen Sinn oder Nutzen, und wir berühren einander nicht mehr, rühren uns nicht an und erreichen uns kaum mehr. Wie wäre es, sich in dieser Welt zu …

weiterlesen

Two minutes later, Nona and Lana are back in the door. „There is something else that would interest us,“ says Nona breathlessly, „Isn’t it strange that a criminal organization bears a mark, and one that is so conspicuous in a place where everyone can see it?“„It took you some time to notice,“ I can’t help …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: