novels4u.com

Life is too short for boring stories

When we got back to the terrace and I finished my story, I mustered up the courage to turn and hug her. I could still feel her hugging me back as our lips drew closer and just as they touched, just as I felt her soft, warm lips on mine, we were suddenly torn apart. …

weiterlesen

Als wir wieder zur Terrasse zurückgekehrt waren und ich meine Erzählung beendete, nahm ich all meinen Mut zusammen, wandte mich ihr zu und nahm sie in den Arm. Ich spürte noch, dass sie meine Umarmung erwiderte, wie sich unsere Lippen einander näherten, und gerade als sie sich berührten, gerade als ich ihre sanften, warmen Lippen …

weiterlesen

In the early afternoon I went to the painter’s villa, but how disappointed I was when I found Felicitas alone. Apparently, she didn’t want to see me again. ‚Show me what you have to offer me‘, Felicitas asked me. ‚Of course,‘ I heard myself say, and handed her the brush. ‚You didn’t promise too much‘, …

weiterlesen

Am frühen Nachmittag wurde ich in der Villa des Malers vorstellig, doch wie groß war meine Enttäuschung, als ich Felicitas alleine antraf. Offenbar wollte sie mich nicht wiedersehen. ‚Zeigen Sie her was Sie mir anzubieten haben’, forderte mich Felicitas auf. ‚Natürlich’, hörte ich mich sagen, und reichte ihr den Pinsel. ‚Sie haben nicht zu viel …

weiterlesen

„It wasn’t always like that,“ Franz Xaver Fent began to tell, „It must have been many, many years ago. I was a young master brush maker at the time, but already successful enough to open my own shop. My sister agreed to take over the sales activities so that I could concentrate on production. I …

weiterlesen

Pinsel vom Pinselmacher

„Es war nicht immer so gewesen.“, begann Franz Xaver Fent, der Pinselmacher, zu erzählen, „Es muss wohl schon viele, viele Jahre her sein. Ich war damals zwar ein junger Pinselmacher-Meister, aber schon erfolgreich genug, meinen eigenen Laden eröffnen zu können. Meine Schwester erklärte sich bereit die Verkaufstätigkeit zu übernehmen, so dass ich mich auf die …

weiterlesen

Franziska carefully locked the shop door. „Brushes of all kinds“ was written outside above the door that led to the small shop. The writing had faded, and it had been a long time since the last customer had entered the shop. Franz Xaver Fent was probably also very happy when he was able to close …

weiterlesen

Sorgfältig verschloss Franziska die Ladentüre. „Pinsel aller Art“ stand außen über der Türe, die zu dem kleinen Geschäftslokals führte. Die Schrift war verblichen und lange war es her, seit der letzte Kunde das Geschäft betreten hatte. Franz Xaver Fent war es wohl auch sehr recht gewesen, als er diese Pforte für immer schließen konnte, denn …

weiterlesen

„Something warned him,“ Nona whispers to Lana, „And we know what it was. We clearly have an advantage there.”„If you say that, then it must be true,“ Lana explains grumpily, who once again couldn’t quite follow her friend.„Come on, we have something to do,“ says Nona and pulls Lana away with her. Now is not …

weiterlesen

„Irgendetwas hat ihn gewarnt“, flüstert Nona Lana zu, „Und wir wissen was es war. Da sind wir doch eindeutig im Vorteil.“„Wenn Du das sagst, dann wird es ja wohl stimmen“, erklärt Lana mürrisch, die ihrer Freundin mal wieder nicht recht folgen konnte.„Komm, wir haben etwas zu erledigen“, sagt Nona und zieht Lana mit sich fort. …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: