novels4u.com

Life is too short for boring stories

Finally he fell asleep, the sweet little one. Raphael was eight months old and the cutest baby in the world, his mother Nina was convinced, and she was right, like every mother, but as happy as she was, she also suffered. On the one hand under permanent lack of sleep, because the little one challenged …

weiterlesen

Endlich war er eingeschlafen, der süße Kleine. Raphael war acht Monate alt und das süßeste Baby der Welt, war seine Mutter Nina überzeugt, und sie hatte recht, wie jede Mutter, doch so glücklich sie auch war, so litt sie auch. Einerseits unter permanentem Schlafmangel, denn der Kleine forderte sie zu jeder Tages- und Nachtzeit, und …

weiterlesen

Dr. Karl Wackwitz, seines Zeichens Generaldirektor eines der einflussreichsten und größten Unternehmens unseres Landes, dessen Namen ich hier nicht nennen will, Harvard Absolvent und leidenschaftlicher Verfechter des freien Marktes, war beständig auf der Suche nach etwas, das es ihm ermöglichte sich von der Masse abzusetzen. Er hatte einen Hang zum Elitären und Extravaganten, nicht weil …

weiterlesen

Dr. Karl Wackwitz, General Manager of one of the most influential and largest companies in our country, whose name I will not mention here, Harvard graduate and passionate free market advocate, was constantly on the lookout for something that would enable him to stand out from the crowd. He had a penchant for the elitist …

weiterlesen

On this Saturday in May my mother decided to play the lottery for the first and last time in her life, because she was actually a thrifty woman and a little bit mathematical. She used to say that the chance of being hit by a plane in the subway was greater than winning the lottery. …

weiterlesen

An diesem Samstag im Mai beschloss meine Mutter Lotto zu spielen, zum ersten und letzten Mal in ihrem Leben, denn eigentlich war sie eine sparsame Frau und ein klein wenig mathematisch begabt. Sie pflegte zu sagen, dass die Wahrscheinlichkeit von einem Flugzeug in der U-Bahn getroffen zu werden größer sei, als die einen Lottogewinn zu …

weiterlesen

Max no longer understood the world and none of the allegedly clever people who surrounded him could explain it to him. Even though he was only eleven years old, he sensed only one thing out of all her words, pure helplessness. No explanation, but all the more indignation about his act. But what did he …

weiterlesen

Max verstand die Welt nicht mehr und niemand von all den angeblich so gescheiten Menschen, die ihn umgaben, konnte es ihm erklären. Trotzdem er erst elf Jahre war, spürte er aus all ihren Worten nur eines, pure Hilflosigkeit. Keine Erklärung, aber umso mehr Empörung über seine Tat. Aber was hatte er getan? Wenn er doch …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: