novels4u.com

Life is too short for boring stories

Und wir sehen einander an, die Blicke finden sich, und die Welt um uns wird endgültig verschlungen von diesen Gräben, diese Welt der Taxierungen und Vorverurteilungen, diese Welt des Es und des Man, diese Welt des Habens und Besitzens, diese Welt der Kategorien und Schubladen, diese Welt der Kälte und Ferne, diese Welt der Geworfenheit und Unbehaustheit, versinkt in die Belanglosigkeit, in der sie schon immer war, wenn wir uns finden und nichts weiter voneinander wissen als dieses eine kleine Wort, Du. Namen nehmen Raum, legen fest. Herkunft setzt Dich an einen bestimmten Platz, lähmt Dich. Stellung lässt Dich eindimensional erscheinen, halbiert Dich. Nur das eine Wort, das mit dem ganzen Wesen gesprochene, das Du, setzt Dich in Bewegung und lässt Dich in Deiner Ganzheit und Vielfalt, setzt Dich frei zu Deinen innersten Möglichkeiten. Wie befreiend ist es doch, das Du zu sprechen aus dem Ur-Vertrauen jenes Anfangs, in dem das Inter-esse ein existentielles war und das Ver-stehen wollen ein immanentes. Und während wir langsam umspült werden von den Worten, die dem Du-Sagen entfließen, wird auch die Welt bunt, da sie das Echo des Du-Sagens ist, wie ein vielstimmiges, allem Seienden entrungenes Gloria, das wetteifert darin sich uns zu öffnen, die das Sehen wiedererlernten, eingetaucht in den Ur-Fluss des Wortes, dem alles Sein entsprang, Fundament tragend und in die Behaustheit wölbend. Nur das eine Wort, das Du, das alle anderen in sich trägt und alle anderen aus sich gebiert, das Worten Wirkkraft gibt, so lange sie aus dem Du werden und nicht in die Unverbindlichkeit und Armut des Es zurückrutschen.

Und so treten wir ein, in den Raum, in dem das Wasser des Wortes flutet, uns umflutet und umschmeichelt, treten wir ein und stehen darin, bleibend, werdend, seiend, in Wellen wie das umgebende Wasser, in sich ruhend und immer in Bewegung, in sich gleich bleibend und immer neu sich formend. Während wir uns demütig staunend dem Wunder dessen überlassen, das die Du-Werdung impliziert, dieser Renaissance, mitten im Leben, ganz gleich ob zu Anfang, in der Mitte oder auch nur im letzten Moment bevor es wieder fortgespült wird in die Unendlichkeit der Ruhe und endgültigen Vergessenheit. Selbst wenn es das letzte Wort ist, das sich uns entringt, ja selbst dann wenn es nur mehr ein letzter Gedanke, ein letztes Sehnen ist, ist dieser Moment ein gelebter, und das Leben wird im Du-Werden in der Annahme der Unbedingtheit und Unhintergehbarkeit des Du.

 

Und während uns noch kurz der Gedanke streift, dass es da einmal war, das Es und das Man der Unbedeutsamkeit und auch gleich wieder abperlt, da es nicht mehr ist, da das Tote von uns abgestreift wurde wie die zu eng gewordene Haut einer Schlange, da wir das Leben atmen.

Und der Fluss der Worte, der uns umspült, durchdringt und einander zuträgt, nimmt uns ein in seine Form, lässt uns Fluss werden und Wasser und Entgrenzung, ohne sich zu verlieren. Die Worte fließen wie von selbst als hätte es nichts gegeben zuvor, und könnte nicht mehr anders sein, in einer anderen Zeit, denn selbst wenn ich das Du nie wieder sprechen dürfte, Aug in Aug mit Dir, so bin ich es doch und spreche es mit mir, im Je-Jetzt der Gleichzeitigkeit, die die Kontinuität der Zeit als Gegebenheit aufbricht und unsinnig werden lässt, da das Leben nicht geschieht, nicht mit der Zeit, nicht gegen sie, sondern sie sich formend.

Eintauchen in den Fluss der Worte, die dem einen, einzigen, Leben, Wärme und Atem schenkenden Wort entspringt, dem Du.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: