novels4u.com

Life is too short for boring stories

Magdalena betrachtete mit Wohlwollen wie sich das Leben um sie entwickelte. Ganz unschuldig war sie vielleicht nicht. Könnte man sagen. Schließlich hatte sie ihre Nichte eingeladen. Aber das war auch schon alles. Niemals hätte sie sonst diesen Schritt getan, aber jeden der darauffolgte, den hatte Maria aus eigenem Antriebe gesetzt, aus eigener Kraft und Stärke. …

weiterlesen

Maria von Martialis machte sich selbst und ihren Vorstellungen von sich selbst keine Ehre mehr. All die Stärke, die in ihrem Auftreten lag und in ihren Taten, war verloren gegangen, irgendwo auf dem Weg zwischen Wien und diesem abgelegenen Ort. Irgendwo zwischen den Tagen hatte sie sich selbst verloren. Vielleicht war verloren nicht ganz das …

weiterlesen

„Du bist wunderschön“, sage ich staunend, als Du Dich vor dem Spiegel drehst. Dein blaues Sommerkleid hat keine Träger, und ich stelle fest, dass aus dem kleinen Mädchen, das Du gerade eben noch warst, eine junge Frau geworden ist. Dein Körper ist nun mehr als eine Andeutung, ein Versprechen, er hat sich voll entfaltet, und …

weiterlesen

wurde mir auch eine neue Freiheit zuteil, eine Freiheit, die ich schon einmal verspürt hatte, ohne sie wirklich zu erkennen, weil es zu einer Zeit des Lebens war, da die Ungebundenheit und Verantwortung auf mich selbst beschränkte, alle weiteren Freiheiten verschluckte. Viele Jahre später, die Bindung und Verantwortung weit über mich selbst hinaus bedeuteten, konnte …

weiterlesen

The empty store

19. Seifenblasen im Wind   Ruben und Lilith hatten angeregt diskutiert. Angeregt, aber nicht aufgeregt. Über dies und das. Nichts was wirklich betroffen hätte. Nichts weiter. Manchmal ist es gut. Manchmal ist es eine Ablenkung.   „So vieles scheint schief zu laufen, und doch, es bleibt keiner stehen um zu sehen, wie es richtig laufen …

weiterlesen