novels4u.com

Life is too short for boring stories

„Wissen Sie was?“, durchbrach Hr. Dr. Schön endlich das Schweigen, woraufhin ihn seine Gastgeber*innen verdutzt ansahen, „Sie haben jetzt zwei Möglichkeiten, hier sitzen und Trübsal blasen oder über ihre ethische Grundorientierung nachdenken. Und wenn Sie meinen, dass Sie diese zu ändern wünschen, dann können Sie hinübergehen zu diesen Alternativen und sich den Auftrag zurückholen oder, …

weiterlesen

Fr. Fleißig hielt den kleinen Jimmy auf dem Arm und untersuchte zunächst seine Pfoten, um den Grund seines Winselns zu erfahren, den sie auch rasch in Form eines Dorns fand, der sich in den Ballen gebohrt hatte und den sie mit einem Ruck entfernte. „Man muss die Ursache des Schmerzes entfernen, dann kann man die …

weiterlesen

„Darf ich Ihr Bad benutzen?“, fragte Fr. Schön ohne Umschweife. Lisa wies ihr den Weg. Als sie ein paar Minuten später abgeschminkt zurückkehrte, blieb Hr. Fleißig geradezu der Mund offenstehen.„Was für eine bezaubernde Frau Sie doch sind“, fasste er seine Gedanken zusammen. Er hatte einfach ausgesprochen, was ihm spontan durch den Kopf ging, ohne seine …

weiterlesen

„Nun schau Dir mal das an!“, forderte Frau Ehrgeizig ihren Mann auf, der im Garten stand und grillte. Sie selbst hatte einen guten Blick von der Terrasse auf die umliegenden Grundstücke, „Wer sich heutzutage mit wem einlässt, ist sagenhaft. Manche Menschen haben absolut kein Standesbewusstsein.“„Darling, sei doch nicht schon wieder so unsozial“, erwiderte er, während …

weiterlesen

Es geht heutzutage alles digital, der Kalender, die Einkaufsliste, die Kontaktliste und bald einmal der menschliche Kontakt. Da stellt man dann die Handys hin und sagt „Unterhaltet Euch mal miteinander, macht mal so ein bisschen Beziehungsarbeit“, während man sich selbst ausruht, von … ja wovon. Das tut hier nichts zur Sache. Ich habe das auf …

weiterlesen

Wie versteinert steht sie da, überfliegt das Chaos aus Flüssigkeiten und Scherben, das sich da auf dem Boden ausbreitet. Die Heftigkeit seiner Reaktion schüchtert sie ein. Irgendetwas ist passiert, aber sie kann sich keinen Reim darauf machen. Hat sie irgendetwas falsch gemacht? Und wenn ja, was? In seinen Augen zeigt sich Verlegenheit, aber auch etwas …

weiterlesen

Vorsichtig öffnet er die Türe. Eine schmale Gestalt steht im Flur, die ihm vage bekannt vorkommt. Da huscht endlich der Ausdruck des Erkennens über sein Gesicht. Das Lächeln versteckt er ganz schnell wieder hinter der lange geübten und doch brüchigen Verbitterung. „Was willst Du hier?“, fragt er die Frau, die wohl in seinem Denken immer …

weiterlesen

Die Kaffeetasse in der Hand geht er die paar Meter vom Küchentisch zum Schreibtisch, um sich in sein Büro zu Hause zu begeben. Home Office nennt sich das Neudeutsch. Warum kann man nicht einfach heimatliches Büro sagen? Aber das ist nur eine periphere Frage, die ihn sofort wieder verlässt, weil eine andere Erkenntnis dazwischentritt. Eigentlich, …

weiterlesen

„Du neigst immer wieder zu Übertreibungen“, konstatiertest Du messerscharf, „Aber im Ernst, was hast Du eigentlich gegen Frauen, die sich bemühen, nett und adrett auszusehen.“ „Ich habe nichts gegen Frauen, die sich bemühen, nett und adrett auszusehen“, erklärte ich nachdenklich, „Ich kann nur nicht verstehen, dass es Menschen gibt, und das sind nicht nur Frauen …

weiterlesen