novels4u.com

Life is too short for boring stories

Die Welt wird, weil sie mir wieder klar wird. Noch wird es ein wenig dauern. Noch ist das Bild unscharf. Ich komme langsam zu mir, und die Welt um mich gibt sich auch nicht so einfach preis. Sie passt sich an. Zumindest sie lässt mir Zeit. Dämmrig ist es, dort wo ich bin. Durch die …

weiterlesen

Er hat ihr die Türe geöffnet und sie sind miteinander hindurchgegangen, hinaus in die kalte, klare Winternacht. Er hat ihr den Weg gezeigt und sie sind ihn gegangen, haben den trennenden Zaun hinter sich gelassen, indem er ihre Hand nahm, gingen weiter, hinein in den Wald.

Manchmal, da versuche ich mich zu orientieren, versuche zu bestimmen, wo ich mich befinde, auf meinem Weg durchs Leben. Was ist bisher geschehen? Was hat mich hierher gebracht? Ist es möglich all die Fügungen zu bestimmen, all die Wendungen nachzuvollziehen? Kann ich erklären warum ich diesen und nicht jenen Weg einschlug? An manchen Stellen ist …

weiterlesen

Unsere Häuser werden immer wärmer. Seit Jahrzehnten steigt die durchschnittliche Raumtemperatur. Die meisten Menschen müssen im Winter nicht mehr frieren. Bessere Isolierung, abgedichtete Fenster lassen die Wärme wo sie sein soll, im Haus. Bessere Heizsysteme. Wir müssen nicht mehr zusammenrücken, sondern können uns im Raum aufteilen. Wir müssen nicht mehr an der Kälte von außen …

weiterlesen

Maria von Martialis machte ihrem Namen immer und überall die gebührende Ehre. Martialisch, fest und entschlossen war ihr Auftreten. Niemals ließ sie auch nur den geringsten Zweifel an ihrer Entschlossenheit. Unter normalen Umständen. Aber das waren ganz bestimmt keine normalen Umstände. Nicht nur, dass sie die Stadt mit all ihren Annehmlichkeiten hinter sich gelassen hatte, …

weiterlesen

In Kooperation mit VASA Journal on Images and Culture, Bilder @Roberto Muffoletto Einführung Sehen war zuerst (siehe Teil eins). Es macht den Platz überschaubar, öffnet Richtungen und Möglichkeiten. Die Welt ist nicht mehr nur ein Ganzes, wie sie ist, sondern sie ist in viele kleine, handliche Teile zersplittert. Diese Teile sind die Übersicht, der Rest …

weiterlesen

Und dann war alles anders. Von einem auf den anderen Moment schien nichts mehr zu sein wie es gerade eben noch war. Oder doch nicht? Der Mond stand voll und satt am Himmel, und doch stand er anders für mich. Die Nachtluft war lau und warm, und doch war sie anders für mich. Sogar ich …

weiterlesen

  Jeden Tag stand sie am Fenster und sah hinaus. Dabei ließ sie es sich angelegen sein hinter dem Vorhang zu stehen, so dass sie den Innenhof überblicken konnte, selbst aber nicht gesehen wurde. Und die Leute beobachteten. Sie wusste es. Sie erzählten es. Im Supermarkt an der Kassa und in der Trafik und im …

weiterlesen

Sein Leben lang hatte er nichts Anderes gemacht als Plakate zu kleben. Immer eines über das andere, nach einer gewissen Zeit, in seinem Abschnitt. Dafür war er verantwortlich. Gewissenhaft erledigte er seine Arbeit. Tag für Tag. Woche für Woche. Monat für Monat. Jahr für Jahr. Er begann am Morgen bis er fertig war. Oftmals brauchte …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: