novels4u.com

Life is too short for boring stories

In einer Welt voller überflüssiger Leiden ist es gut zusammen zu sein. Leben ist Leiden. Von Geburt an ist es präsent, in Form von Krankheit, Feinden und Tod. Niemand kann dem entkommen. So sehr der Mensch auch versucht sich zu schützen und alle Wägbarkeiten und auch Unwägbarkeiten des Lebens auszuschließen, so bleiben sie doch unbeherrschbar. …

weiterlesen

Es kann sein, dass das Leben gut ist, trotz aller Gefahren, möglichen Entbehrungen und Unvorhersehbarkeiten, aber es ist gut, weil es ein autonomes, selbstbestimmtes ist, weil Mütter ihre Kinder zur Welt bringen und so die Familien erweitern, weil sie zusammen sind und geborgen. Freiheit ist der Lebensraum, in den einen die Evolution gesetzt hat, mitten …

weiterlesen

Jedes lebende, atmende, fühlende Wesen kommt mit nichts in dieses Leben, mit nichts als diesem Leben. Es entwickelt sich, erreicht seinen Zenit und degeneriert wieder, bis es am Ende dieses Leben wieder abgibt. Dazwischen liegt die Zeit dieses Leben zu leben. Darin sind sich alle gleich, völlig gleich. Niemand bekommt mehr mit, sondern steht nackt …

weiterlesen

Inspiriert von Kieran Halpin „Nothing to show for it all“ Menschen treten in unser Leben. Manche bleiben nur kurz bevor sie sich wieder verabschieden. Andere wiederum begleiten uns eine weite Wegstrecke, doch irgendwann führen die Wege uns auch wieder auseinander. Manchmal fällt uns der Abschied leicht, vor allem, wenn er schleichend passiert. Geänderte Lebensumstände. Einer …

weiterlesen

Wirkmächtig ist das Wort. Einmal ausgesprochen, kann es nicht mehr zurückgenommen werden. Wie ein Gedanke, der nur ein einziges Mal durch den Kopf blitzte um gleich wieder zu verschwinden, doch er hinterlässt Spuren. Niemals wieder kann man hinter das einmal Gedachte wieder zurück. Noch schwerwiegender ist es mit dem Wort. Einmal ausgesprochen steht es im …

weiterlesen