novels4u.com

Life is too short for boring stories

Wo wart ihr, Seine Jünger, als Er sich hinabbegab in die tiefste aller Verlassenheiten? Wo habt ihr, Seine Jünger, euch versteckt, zitternd und ängstlich, als Er den Tod starb, der alle anderen umfasst? Wo warst du, Simon Petrus, als Er sich der Unausweichlichkeit überließ? Wo warst du, Simon Petrus, du Fels, der beim kleinsten Windhauch …

weiterlesen

Du hattest Dich wohl oft gefragt, was es war, diese Unausweichlichkeit, von der Er sprach, damals, als Er Dich annahm, zu sich emporhob und mitnahm, um den Weg, den Er zu gehen hatte, mit Dir zu gehen, doch Du hattest es nicht gewagt Ihn zu fragen. Allzu sehr fürchtetest Du Seine Antwort. Doch hattest Du …

weiterlesen

Antwort auf den offenen Brief eines bekennenden Fleischfressers an die heuchlerischen Veganer*innen Sehr geehrter Herr Karnivore! Vielen Dank für Ihr sehr erhellendes Schreiben. Es befruchtet dem interkulturellen Diskurs zwischen Karnivoren und Veganer*innen, wenn man weiß, wie der andere denkt und vor allem, wie er argumentiert. Weiters geht daraus hervor, dass nach wie vor sehr viel …

weiterlesen

„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“, lässt Johannes (14,6) in seinem Evangelium Jesus sagen. Der Weg, den wir gehen, die Wahrheit, die wir verkünden und das Leben, das wir achten sollten. Doch die meisten Christen, egal ob in der Hierarchie oben oder unten, scheren sich nicht darum. Doch was haben die Christen …

weiterlesen

Ich bin. Nicht mehr und nicht weniger. Das Alles kann nicht mehr oder nicht weniger sein. Es kann nur Alles sein. Oder Nichts. Ich nichte. Selbstnegation. Aber ich bin. Selbstbejahung. In allen Fasern, in allen Gedanken, in aller Zuwendung. Ich bin. Nichts mehr. Alles. In der Bejahung. Der immerwährende Schrei des Lebens. Mitten im Leben. …

weiterlesen