novels4u.com

Life is too short for boring stories

„Das ist doch keine Arbeit!“, war der stehende Satz in ihrer Familie. Als sie ganz klein war, wurde sie auf ihren Stuhl gesetzt, während die Eltern das machten, was Arbeit war. Manchmal kam sie auch zu den Großeltern. „Die haben ja schließlich nichts zu tun“, hieß es da, „Die können ganzen Samstag, Sonntag auf Gaude …

weiterlesen

Nebelgebettet, zart umschmeichelt, erheben sich die schroffen, steilen Steinwände gen Himmel, nebelgebettet, nimmt der Nacht die Härte. Der Nebel umfließt die Steine, mich, flüsternd, drängend: „Nur zu, bleib bei mir, geh den Weg. Ich nehme Dich an.“ Der Wind hat sich zur Ruhe begeben: „Willst Du nicht auch endlich Ruhe finden?“, raunt er in meinem …

weiterlesen

Maria war fahrig und unkonzentriert an diesem Tag. Immer wieder fiel etwas aus ihrer Hand, als würden ihre Hände keinen Bezug finden zu dem Anzufassenden. Sie schüttete sich gar das heiße Teewasser über die Hand. Dann stand sie, sehr lange, beim Wasserhahn und kühlte die verbrühte Stelle mit kaltem Wasser. Sie hatte ihr Gleichgewicht verloren …

weiterlesen

Inspiriert von Kieran Halpin „Berlin Calling“ Gleißende Lichter, bunt durcheinanderwirbelnd, verdrängen das Dunkel der Nacht, lassen es in den Hintergrund treten, denn der Tag soll andauern, das Dunkle, Angsteinflößende ausgegrenzt werden, so dass eine Aussöhnung verunmöglicht wird. Ist doch Hell und Dunkel nichts anderes als die Ergänzung zweier Pole zur Ganzheit. Hell muss es sein, …

weiterlesen

„Komm, setz Dich zu mir“, biete ich Dir an, doch Du bleibst unschlüssig stehen. „Was ist los?“, frage ich deshalb irritiert. „Es ist so merkwürdig hier“, antwortest Du, Ausschau haltend nach dem, was wohl das Merkwürdige an diesem Ort, an meinem Steg am See, ausmacht, als Du es plötzlich zu benennen weißt. „Es ist so …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: