novels4u.com

Life is too short for boring stories

Max Mehlich hatte die letzten 15 Jahre seines Lebens im Gefängnis verbracht. Nun war er, wegen guter Führung, vorzeitig entlassen worden, denn verurteilt war er zu lebenslänglich worden. Und lebenslänglich bedeutet in Österreich 25 Jahre. Das war alles in allem ein gutes Geschäft für ihn. Das Delikt, dessen er angeklagt und auf Grund dessen er …

weiterlesen

Ganz sanft berührte Ontos Schnabel das Gefieder von Logos. Ich hielt sie, spürte das Blut, aber auch die Wärme ihres Körpers und plötzlich wurde ich mir bewusst, dass ihr Herz schlug. Ganz schwach nur, aber eindeutig. Das war es, was Onto mir sagen wollte. Ich musste mich beeilen. So schnell ich konnte ging ich zurück …

weiterlesen

Onto kam und ging, wie es ihm gefiel. Manchmal flog er auf unseren Spaziergängen ein Stück mit und verschwand wieder. Es war schön ihn zu beobachten, in seiner Kraft und Freude, die das junge Leben schenkt. In welcher Intensität war er doch dem Leben verbunden, kostete, schöpfte es aus, ohne dass dessen Strom je weniger …

weiterlesen

In zehn Minuten würde es losgehen. Nervös sah er auf die Uhr. Wo sie nur blieb? Der Saal war voll und er musste auf die Bühne, doch er wusste, sie würde es ihm nie verzeihen, wenn er sie nicht begrüßte. Da endlich öffnete sich die Türe und sie schritt, jovial lächelnd, auf ihn zu. „Hallo …

weiterlesen

Es dämmerte bereits, als ich sie fand. Die Suche hatte sich schwierig gestaltet, da ich tunlichst vermeiden musste, gesehen zu werden. Ich fuhr deshalb mit meinem kleinen Boot, so ruhig und verhalten wie möglich, von einer Insel zur anderen. Es gab deren viele. Das Einzige, was ich wusste, war, dass sie sich hier irgendwo aufhalten …

weiterlesen

Antwort auf den offenen Brief eines bekennenden Fleischfressers an die heuchlerischen Veganer*innen Sehr geehrter Herr Karnivore! Vielen Dank für Ihr sehr erhellendes Schreiben. Es befruchtet dem interkulturellen Diskurs zwischen Karnivoren und Veganer*innen, wenn man weiß, wie der andere denkt und vor allem, wie er argumentiert. Weiters geht daraus hervor, dass nach wie vor sehr viel …

weiterlesen

Ein offener Brief eines bekennenden Fleischfressers an die heuchlerischen Veganer Sehr geehrte Damen und Herren aus Veganien! Immer wieder und wieder versucht ihr mir ein schlechtes Gewissen zu machen, weil ich Fleisch esse. Dabei esse ich nur ganz wenig, so höchstens einmal am Tag. Und dann nur das vom Nachbarbauern, der es liebevoll zu Tode …

weiterlesen

„Wie wunderschön Du bist, meine kleine Nebou“, dachte Tamia immer und immer wieder, während sie ihre Tochter im Arm hielt, „Du bist das Schönste, was es auf der Welt gibt.“ Und Tamia war gerade mal 16, als sie ihre erste Tochter zur Welt gebracht hatte, aber das war nicht ungewöhnlich, dort wo sie wohnte, in …

weiterlesen

Es war ein milder Wintertag. Die Sonne schien und verhieß reiche Ernte. Wir hatten uns bereits um das Feld positioniert, in dem sich die Fasane, der Voliere entnommen, versteckten. Wie dumm diese Tiere doch waren. Meinten, sie hätten was davon, wenn sie sich im nächsten Feld verkrochen. Aber mir sollte es recht sein. Die Treiber …

weiterlesen

So tönt Claus Hipp in der Werbung. Und das ist ausnahmsweise ein Satz, den ich einfach nur abnicken kann. Die Natur hat sich was gedacht bei dem was sie tut. Die Muttermilch ist genau auf die Bedürfnisse der Säuglinge abgestimmt, je nach Entwicklungsstand. Sie ist immer verfügbar und sogar gleich richtig temperiert. Dazu kommt noch …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: