novels4u.com

Life is too short for boring stories

Christian spürte, dass Martinique in seinen Armen lag, an diesem neuen Morgen. Ihr Kopf ruhte auf seiner Brust und ihre ruhigen Atemzüge verrieten, dass sie noch immer schlief. Irgendwann hatte er sich zu ihr gelegt. Irgendwann waren sie eingeschlafen. So war es geblieben. Nichts weiter war notwendig. Er zog sie ein wenig fester an sich, …

weiterlesen

Martinique and Christian kissed each other. You could not say otherwise. There was not one who gave the impulse and another who took it, but it was one to enter and accept from both sides, always beginning, ever ending, flowing, because no end and no beginning, no insertion and no exposure was recognized. They felt …

weiterlesen

Martinique und Christian küssten einander. Anders konnte man es nicht sagen. Da war nicht einer, der den Impuls gab und ein anderer, der ihn annahm, sondern es war ein sich eingeben und annehmen von beiden Seiten, immerzu beginnend, immerzu endend, fließend, weil kein Ende und kein Anfang, kein Einsetzen und kein Aussetzen zu erkennen war. …

weiterlesen

„Es ist doch faszinierend wie oft sie in Ohnmacht fallen kann“, dachte Christian, als er sie betrachtete, „Und das kommt alles nur von ihrer Dickköpfigkeit.“ Wohl vermochte er dieser einen gewissen Charme abzugewinnen, aber man konnte es auch übertreiben. Und ihr Verhalten fiel eindeutig in diese Kategorie. Ob sie wohl in jeder Lebenslage so beharrlich …

weiterlesen

Der kühle Abendwind verriet Martinique, dass Christian sie nicht nur auf seinen Armen hielt, sondern mit ihr das Lokal verlassen hatte. Es schaukelte leicht, wenn er sie trug, bei jedem Schritt. Dann öffnete sich eine andere Türe und schloss sich hinter ihnen. Ein Raum im Dämmerlicht. Kurz hielt er inne. Sie konnte sich nicht erklären, …

weiterlesen