novels4u.com

Life is too short for boring stories

Marianne fand ihren Mann geistesabwesend auf der Couch sitzend vor, als sie von der Arbeit nach Hause kam, den Brief immer noch in Händen haltend, den Blick ins Leere gerichtet. Sanft nahm sie ihm das Schriftstück ab und las es sorgfältig. Dann setzte sie sich neben ihn, strich ihm zärtlich über den Rücken und meinte: …

weiterlesen

Willi Worschak lebte seit er denken konnte in einer Wohnung, mit Wasser und Clo am Gang. Zuerst mit seinen Eltern, dann als er geheiratet hatte, mit seiner Frau Marianne. Gemeinsam hatten sie drei Kinder bekommen, die mittlerweile so alt waren, dass sie ihr eigenes Leben führten. Zimmer-Kuchl-Kabinett. Die Standardausführung. Acht Parteien am Gang. Man wusste …

weiterlesen

„Irgendetwas hat ihn gewarnt“, flüstert Nona Lana zu, „Und wir wissen was es war. Da sind wir doch eindeutig im Vorteil.“„Wenn Du das sagst, dann wird es ja wohl stimmen“, erklärt Lana mürrisch, die ihrer Freundin mal wieder nicht recht folgen konnte.„Komm, wir haben etwas zu erledigen“, sagt Nona und zieht Lana mit sich fort. …

weiterlesen

Seit seine Frau gestorben ist, ist Max Mank völlig auf sich allein gestellt. Die letzte Stütze in seinem Leben ist weggebrochen, völlig unverhofft und lässt ihn fassungslos zurück. Ein Leben voller Arbeit entpuppt sich letztendlich als Falle. Was soll er tun? Er findet einen Ausweg – welchen? Nun, hört es Euch an. Hier kannst Du …

weiterlesen

Welchen Wert hat ein Leben? Woran wird er gemessen? Wir neigen gemeinhin dazu, Leben nach seinem Nutzen zu beurteilen, gnadenlos auszusortieren, was oder wer nutzlos ist. Alte, Kranke, Obdachlose, Vereinsamte, Vertriebene – all jene, die nicht mehr oder noch nicht leistungsfähig sind, werden immer an den Rand gedrängt. Man wil sie nicht haben. Dabei kann …

weiterlesen

Sie folgen dem Stern, gehen den Weg, den er sie leitet. Ihre Schritte werden immer sicherer. Sie besehen und entdecken die neue Welt, die sie umgibt, erkennen, ohne sie sich zu eigen machen zu müssen, im Schein der dreiundzwanzig Kerzen. „Wir gehen voran und überlassen uns dem Staunen über all die Wunder, die das Leben …

weiterlesen

Weihnachten gilt als das Fest der Liebe, des Miteinander und der Traditionen. Das ist alles wunderbar, wenn da nicht ein Großteil der Lebewesen von diesem Gedanken der Liebe ausgeschlossen wären. Obwohl wir ein neues Leben feiern, dominiert an diesem Tag das Tote, angefangen von den Dingen, denen wir so viel Gewicht beimessen, genannt Geschenke, über …

weiterlesen

Katie Garland saß gelangweilt an ihrem hübschen, zierlichen Sekretär und sah hinaus in die pechschwarze Nacht. Gelangweilt, das war das Attribut, das ihr Leben seit Monaten begleitete. Sie straffte ihren schlanken, hochgewachsenen Körper unter dem neuen, schweren Samtkleid. Trotz allem unterließ sie es niemals sich derart zu kleiden, dass sie in jeder Gesellschaft gute Figur …

weiterlesen

„Nur noch einen kleinen Moment will ich hier bleiben, will ich bleiben“, sagt er, denn die atmende Lebendigkeit ist so unverhofft und neu, so ungekannt und schön, dass er meint, einfach nur stehen zu bleiben, um nicht mehr enttäuscht, nicht mehr entzweit zu werden, um bloß noch das schwer Errungene festzuhalten, einander zu halten. „Du …

weiterlesen

Wir alle lieben Tiere. Oder zumindest würden das die meisten von uns behaupten. Und die Liebe ist so wirkmächtig. Ich behaupte dennoch, dass sie uns oft in die Irre führt und den Weitblick verlieren lässt. Tierrettung aus Liebe kann im schlechtesten Fall dazu führen, dass noch mehr Tiere leiden müssen. Es geht darum, den Gesamtzusammenhang …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: