novels4u.com

Life is too short for boring stories

„Das ideale Muttertagsgeschenk“ oder „Schenk zum Muttertag das Besondere“ oder „Keine Idee, was Du zum Muttertag schenken kannst? Dann bist Du hier genau richtig“. Wenn solche oder ähnliche Anzeigen gehäuft erscheinen, dann muss man kein*e Hellseher*in sein, um zu wissen, jetzt steht er wieder mal ins Haus, der Muttertag. Und die Verzweiflung scheint groß zu …

weiterlesen

Du hast mich gefragt wie es mir geht, und ich antwortete mit einem flüchtigen „Gut“. Manchmal habe ich das Glück, dass Du dann nur mit einem halben Ohr hinhörst, dass Du nebenbei fragst, so aus Gewohnheit, oder weil es Dir gerade mal einfällt, dass jetzt, wo wir uns wiedersehen und das Schweigen zwischen uns steht, …

weiterlesen

Es gibt viele Menschen, die erzählen gerne von sich selbst. So wird zumindest behauptet. Dabei gibt es eine zumindest weitgehende Übereinstimmung darüber, was dieses “über sich erzählen” bedeutet, nämlich eine Aneinanderreihung von Geschichten, die in einem individuellen Leben geschahen. Anekdotenhaft oder pointiert erzählt, je nach Temperament, kann es auch recht amüsant sein. Und es wird …

weiterlesen

„Wie wunderschön Du bist, meine kleine Nebou“, dachte Tamia immer und immer wieder, während sie ihre Tochter im Arm hielt, „Du bist das Schönste, was es auf der Welt gibt.“ Und Tamia war gerade mal 16, als sie ihre erste Tochter zur Welt gebracht hatte, aber das war nicht ungewöhnlich, dort wo sie wohnte, in …

weiterlesen

Eine vage Erinnerung. Auch ein wenig schmerzlich. Die Unschuld verloren zu haben. Zuerst die Geschichte mit dem Christkind. „Das Christkind bringt die Geschenke“, wurde mir erzählt, so wie Millionen anderen Kindern. Und dann wird man weggeschickt, weil die Mama den Baum aufputzt und die Geschenke darunter legt. Man darf es nicht sehen. Es ist die …

weiterlesen

„Woran denkst Du?“, fragte mich Maria, da sie mir eine Tasse Tee reichte und sich mit ihrer zu mir vor den Kamin setzte. „Wie kann man tatsächlich Weihnachten feiern, das Fest des Lebens für alle, in dem noch dazu eine Frau im Mittelpunkt steht und ihr gleichzeitig sagen, sie sei nichts wert?“, fasste ich meine …

weiterlesen

„Du, Bauer?“ „Ja, Schweinderl.“ „Lande ich auch mal als Schinken auf Deinem Teller?“ „Ja, natürlich.“   Dieses Zwiegespräch zwischen dem lustigen Bauern, der die Biolehrerin heimlich verehrt, die wiederum mehr Augen für die wunderbaren Bioprodukte des Bauern hat, ist mittlerweile fester Bestandteil der Werbung für die „Ja, natürlich“-Linie eines der größten Lebensmittelkonzerne in Österreich. Dieses …

weiterlesen

„Was nur, was, tut man an so einem gottverlassenen, oder sonst was verlassenem Ort den ganzen Tag? Wie bringt man die Zeit herum?“, hatte sich Maria am ersten Tag, am Tag ihrer Ankunft noch gefragt, doch bereits am nächsten war die Frage verschwunden. In Windeseile war der Tag vergangen, erfüllt mit Tätigkeiten, die unmittelbar Sinn …

weiterlesen

Nyx findet nicht zur Ruhe in dieser Nacht. Sie sieht sich in ihrem Traum einem Unbekannten gegenüber, der sie anspricht als jemand anderen. Auch hier noch leugnet sie, doch dann kommt er auf sie zu, greift an ihren Hals und zieht ihr die Maske vom Gesicht, und unter dieser Maske kommt die zum Vorschein, die …

weiterlesen

Zum Tag der Milch am 01. Juni fanden nicht nur österreichweit Werbeaktionen statt, die den Verzehr von Muttermilch anderer Spezies durch den Menschen propagierten, sondern auch eine durchaus aufmerksamkeitswirksame Menschenmelk-Aktion auf der Wiener Mariahilfer Straße statt. Menschenfrauen wurden dabei gemolken um ein Kalb zu füttern. Grotesk? Vielleicht. Aber warum ist die umgekehrte Situation nicht grotesk?

%d Bloggern gefällt das: