novels4u.com

Life is too short for boring stories

Ein Blick auf die Uhr ließ mich aufatmen. Eine ganze Stunde hatte ich noch Zeit zu arbeiten, bevor Du aufstehen würdest. Deshalb schrieb ich weiter, als mich Deine Stimme aufhorchen ließ. „Guten Morgen“, sagtest Du. „Wieso bist Du schon auf?“, fragte ich, ein wenig irritiert. „Das nenne ich doch einmal eine nette Begrüßung am frühen …

weiterlesen

Manchmal bin ich einfach nur so unendlich müde, von den Herausforderungen des Tages, von der anhaltenden Entzweiung, die sich allerorts beobachten lässt und letztlich keinen Sinn ergibt, weil es niemand wirklich wollen kann und trotzdem alles dafür getan wird, dass es fortschreitet. Ganz im Gegenteil. Man startet untergriffige Wortgefechte aus den nichtigsten Anlässen und erwartet …

weiterlesen

Die Soiree machte ihrem Namen alle Ehre. Verschiedenste Künstler*innen, mehr noch welche, die sich dafürhielten, bestritten das Programm. Verschiedentlich wurde rezitiert und gesungen. Es war mir völlig unmöglich, mich auf irgendetwas zu konzentrieren, außer auf sie. Es war, als wäre die ganze restliche Welt versunken und es gab nur mehr sie und mich. Dann endlich …

weiterlesen

Wir kommen also am Spielplatz an. Eigentlich erwarte ich, dass sich die große Tochter meiner Freundin sofort ins Geschehen wirft, denn es sind bereits zehn Kinder am Spielplatz, so dass reiche Auswahl an Mitspielgelegenheiten besteht. Doch diese hüpft vom Kiddyboard und setzt sich auf die nächstbeste Bank. „Schätzchen, Mama würde sich lieber auf die Bank …

weiterlesen

Bereits wenige Tage nach Beginn des Streiks, glich die Stadt einem Schlachtfeld. Auf der einen Seite standen die Arbeiter*innen, die nichts hatten als ihr nacktes Leben, für deren Erhaltung sie letztendlich kämpften. Ihnen gegenüber standen die Kräfte der Exekutive, Polizei, Miliz und Nationalgarde. So friedlich die Proteste der Arbeiter*innen auch sein mochten, immer wieder kam …

weiterlesen

Es passiert, mit aller Unabwendbarkeit, die Begebenheiten so an sich haben. Und es passiert immer wieder, auch wenn ich es irgendwann besser wissen müsste. Aber es ist auch nicht leicht zu erkennen. Immer wieder kleidet es sich in ein anderes Gewand. Wäre es nicht so traurig, so könnte ich es für interessant halten. Aber es …

weiterlesen

Die Gegebenheiten haben sich geändert. Zumindest in Westeuropa, seit den Tagen, da Frauen um ihr Recht kämpften als Menschen zu gelten. Die frisch geborene Erklärung der Menschenrechte war eine der Männerrechte. „Déclaration universelle des droits de l’homme“ hat es im Französischen geheißen, wobei das Wort „l’homme“ sowohl Mensch als auch Mann bedeutet. Menschen waren damals …

weiterlesen

Inspiriert von Kieran Halpin “Farewell to pride” Gefangen in den Alltäglichkeiten,vereinnahmt von all den Dingen,die zu tun sind,zusammengepresst vom Druck des Faktischen,hatte ich keine Wahl,weil ich sie nicht haben wollte.Keine Zeit.Keine Geduld.Keine Notwendigkeit.

Inspiriert von Kieran Halpin “Where were you?” Wo bist Du? Wenn sie ihr das Baby direkt nach der Geburtvon der Brust wegreißen,damit ihr ihre Milch trinken könntund sie den Schmerz einer Mutter aus sich herausschreit,stundenlang, tagelang. Seid ihr so blind vor Gier,so taub vor Eigennutz.

%d Bloggern gefällt das: