novels4u.com

Life is too short for boring stories

Jetzt ist es anders. Europa hat sich vereinigt, hat es geheißen. Es gibt keine Grenzen mehr, hat es geheißen. Es hat sich niemand die Mühe gemacht, die Zäune zu entfernen. Die Niemandsländer blieben, zwischen Stacheldraht und Stacheldraht. Es gibt sie nicht mehr. Und wenn, dann haben sie keine Funktion mehr. Wird gesagt, aber in den …

weiterlesen

Es gibt Menschen, deren Einsatz und Leistung für sich selbst sprechen oder sprechen sollten. Das Problem, mit dem Sich-selbst-Sprechen ist, dass man sich dazu den Einsatz und die Leistung selbst ansehen muss. Und das tun die wenigsten. Sie wissen zwar, es ist getan, aber wie und mit welchem Aufwand, das interessiert sie schon nicht mehr. …

weiterlesen

Ich bin. Nicht mehr und nicht weniger. Das Alles kann nicht mehr oder nicht weniger sein. Es kann nur Alles sein. Oder Nichts. Ich nichte. Selbstnegation. Aber ich bin. Selbstbejahung. In allen Fasern, in allen Gedanken, in aller Zuwendung. Ich bin. Nichts mehr. Alles. In der Bejahung. Der immerwährende Schrei des Lebens. Mitten im Leben. …

weiterlesen

„Wir sitzen in der Höhle, doch wir sind nicht festgebunden. Es ist nicht notwendig. Wir fesseln uns selbst. Gefangene, die sich selbst die Fesseln anlegen, ein eigentlich perverser Gedanke“, meinte Christian sinnend. „So wie Du mich jetzt fesselst“, entgegnete Martinique lächelnd, ohne den Ernst seiner Worte in Mitleidenschaft zu ziehen, da er sie in seinen …

weiterlesen

Martinique fühlte sich wie erschlagen. Da saß er also, der Mann, der sich selbst als „der Herr des Ozeans“ bezeichnete, nahm mit aller Seelenruhe einen Schluck von seinem Bier, rülpste inbrünstig und schien gänzlich auf ihre Anwesenheit vergessen zu haben. Dabei fiel es Martinique sogar schwer schlecht von ihm zu denken, wenn sie die Umstände …

weiterlesen

Immer noch lag Martinique sicher und geborgen in Christians Armen. Immer noch war sie froh, dass die kleine Meerjungfrau und alle anderen Mitgefangenen im Schleppnetz, entkommen konnten, während sie unwillkürlich daran dachte, dass ein abgeschnittenes Netz doch nicht mehr als den berühmten Tropfen auf dem heißen Stein bedeutet. Wie viele dieser Netze wurden gerade in …

weiterlesen

wurde mir auch eine neue Freiheit zuteil, eine Freiheit, die ich schon einmal verspürt hatte, ohne sie wirklich zu erkennen, weil es zu einer Zeit des Lebens war, da die Ungebundenheit und Verantwortung auf mich selbst beschränkte, alle weiteren Freiheiten verschluckte. Viele Jahre später, die Bindung und Verantwortung weit über mich selbst hinaus bedeuteten, konnte …

weiterlesen