novels4u.com

Life is too short for boring stories

Sie hielt inne und sah hinauf zu den Sternen, als würde sie dort den Ansatz zum Fortgang ihrer Geschichte finden. „Meine Mutter und mein Vater haben geheiratet, und so weit ich das beurteilen kann, müssen sie wohl glücklich gewesen sein, denn es gibt über die folgenden Jahre nichts weiter zu berichten, und es gibt nur …

weiterlesen

„Hör mal, weißt Du wo meine Muschi ist?“, fragte ich Dich, nachdem ich überall nach ihr gesucht hatte. Bedächtig legtest Du die Zeitung bei Seite, die Du gerade last, und sahst mich grinsend an. „Weißt Du es denn nicht?“, erwidertest Du, jeglicher Höflichkeit entbehrend, mit einer Gegenfrage. „Wenn ich es wüsste, würde ich Dich doch …

weiterlesen

„Das ist jetzt wirklich nicht Dein Ernst!“, fuhr sie ihn an, und er zog sofort seine Hände zurück, weil selbst ihm als Mann nicht entgangen war, dass sie genau das meinte, was sie sagte, ausnahmsweise. Möglicherweise war es auch nur der schrille Ton, der ihn zurückzucken ließ. Als sie plötzlich und völlig unvorhergesehen in Tränen …

weiterlesen

Es war einer jener seltenen Nachmittage, an denen ich mich, bewaffnet mit Laptop und Tee auf der Couch verkriechen konnte, um nichts weiter zu tun, als zu schreiben. Ich vermeinte in meinem Tun versunken zu sein, als ich aus dem Augenwinkel ein Vorbeihuschen wahrnahm. Es war irritierend, insofern, als dass ich in diesen Momenten unter …

weiterlesen

Liebe Sophie! Nachdem ich in Dir eine Shoppingleidensgenossin fand, wie ich Deinem Brief entnehmen konnte, wollte ich zunächst erleichtert aufatmen. Noch eine Frau, die mit dem Shoppingwahn nicht viel anfangen kann. Das zumindest war meine erste Reaktion. Die zweite war jedoch schon Verwunderung, denn ich musste resigniert feststellen, dass ich in Dir wohl keine Leidensgenossin …

weiterlesen

„Ich habe darauf verzichtet zu gendern, weißt Du, in meinem Buch“, erklärte mir letztens eine Bekannte, „Wegen der Lesbarkeit, wäre es.“ „Natürlich, wegen der Lesbarkeit“, entgegnete ich nachdenklich, „Aber Sprache, auch die geschriebene ist immer auch Gewohnheitssache. Wenn wir die gegenderte Form immer und überall haben, wenn wir sie lesen und in unseren Alltagsdialog einfließen …

weiterlesen