novels4u.com

Life is too short for boring stories

In meinem Buch „Anonym. Begegnungen“ habe ich Geschichten zusammengetragen, die – wie der Untertitel schon sagt – von Begegnungen handeln, aber ein wenig skurill und nicht wirklich alltäglich. Zuletzt erzähle ich Euch die Episode „Das Drama mit dem Happy End“ und offenbare darin, mit welch profunden Problemen sich Autor*innen auseinandersetzen müssen. Denn wie sieht ein …

weiterlesen

Hand in Hand steigen sie hinauf, Du nicht nur mit den Lippen, sondern mit dem ganzen Wesen sprechend, Du seiend. Im Schein der vierzehn Kerzen nehmen sie Stufe um Stufe. „Ich möchte Dich kennen, erkennen“, sagt sie unvermittelt. „Ich auch“, gibt er zurück, „Ich möchte Dein Woher kennen.“

Immer wieder passiert es, man lernt einen Menschen kennen und findet eine gemeinsame Wellenlänge, worin auch immer diese bestehen mag. Man findet diesen Menschen sympathisch und ist gewillt, nur die guten Seiten zu sehen. Nein, das passiert nicht nur Verliebten. Und was spricht auch grundsätzlich dagegen, von einem Menschen zunächst einmal das Beste anzunehmen? Doch …

weiterlesen

Ein Stück des Weges gehen wir gemeinsam, Hand in Hand. Niemand vermag zu sagen wie lange dieses Stück sein wird – oder wie kurz, und ich will es mir auch gar nicht sagen lassen. Irgendwann wird es vorbei sein, irgendwann – bloß nicht heute, und vielleicht ist uns auch noch die nächste Nacht vergönnt und …

weiterlesen

Erfahrungen sind unhintergehbar. Begegnungen verändern Dich, und diese Veränderung ist unumkehrbar. Will ich die Begegnung, so muss ich sie ganz wollen, mich ganz darauf einlassen und mich ganz darin verlieren. Mache ich Abstriche von dieser Ganzheit, so geschieht auch die Begegnung nicht Es ist ein mit offenen Augen in einen schwarzen Bergsee springen, mit dem …

weiterlesen

Die Schönheit des Moments ist sein Erblühen.Die Tragik des Moments ist sein Ersterben.Leben vollzieht sich zwischen Erblühen und Ersterben.Nichts wird ihn wiederbringen.Nichts wird ihn hindern.Aber immer habe ich die Wahl.Jedes Mal aufs Neue. Im Rosengarten erscheint das Glitzern der Blauen Blume, die mir den Weg weist. Im Erwachen in die Nacht entdecke ich es, laufe …

weiterlesen

Wenn Du meinst, dass es nichts mehr gibt, was Dich überraschen kann. Wenn Du meinst, dass Du alles kennst und alles gesehen hast. Wenn Du meinst, dass Du jeden Pfad erkundet und ausprobiert hast. Wenn Du meinst, dass das Leben sich vorwärtsbewegt, wie es das gewohnt ist zu tun. Wenn Du Dich zurücklehnst und meinst, …

weiterlesen

Ich möchte Dir begegnen, ja, aber nicht in der Geschäftigkeit des Tages, wo Du mit den Gedanken zurück und nach vorne wechselst, wo Du nicht bleiben kannst, weil Dich der Aktionismus in den Krallen hat und Du nicht auskommst, wenn schon ein paar Minuten körperlich, so doch nicht gedanklich. Du denkst an all das, was …

weiterlesen

Heiter bis wolkig, hatte der Wetterbericht behauptet, doch als ich gerade von einem Termin zum nächsten hetzte, kurz einen Blick Richtung Himmel warf, weil ich gezwungen war für einen Moment innezuhalten, da stellte ich fest, dass es doch eher wolkig bis heiter zu nennen war, oder eigentlich überhaupt wolkig. Aber vielleicht bildete ich mir das …

weiterlesen

Er: Entschuldigung, ist der Stuhl hier frei?Sie: (schaut verwundert von ihrer Zeitung auf) Ja, so wie viele andere auch. (Und weist bedeutungsvoll auf das fast leere Kaffeehaus)Er: Aber das ist der schönste Stuhl im ganzen Café.Sie: (sieht den Stuhl genau an vermag aber offenbar keinen Unterschied feststellen) Warum?Er: Was warum?Sie: Ich kann nicht sehen, dass …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: