novels4u.com

Life is too short for boring stories

Wenn Du meinst, dass es nichts mehr gibt, was Dich überraschen kann. Wenn Du meinst, dass Du alles kennst und alles gesehen hast. Wenn Du meinst, dass Du jeden Pfad erkundet und ausprobiert hast. Wenn Du meinst, dass das Leben sich vorwärtsbewegt, wie es das gewohnt ist zu tun. Wenn Du Dich zurücklehnst und meinst, …

weiterlesen

Ich möchte Dir begegnen, ja, aber nicht in der Geschäftigkeit des Tages, wo Du mit den Gedanken zurück und nach vorne wechselst, wo Du nicht bleiben kannst, weil Dich der Aktionismus in den Krallen hat und Du nicht auskommst, wenn schon ein paar Minuten körperlich, so doch nicht gedanklich. Du denkst an all das, was …

weiterlesen

„Und was soll daran besser sein, wenn man in einem bestimmten Land geboren wird? Da kann man ja nichts dafür?“, warf Raphael ein. „Völlig richtig“, gab Lilith ihm Recht, „Aber es war auch so, dass es damals ganz viele arme Länder gab und ein paar reiche. Österreich war zum Beispiel eines der reichsten Länder der …

weiterlesen

„Ja, das finde ich auch, aber damals galt das halt so. Und deshalb hat man auch immer mehr Sachen gemacht und wieder weggeworfen, bis kein Platz mehr war zum Wegwerfen und die Erde knapp davor war, kaputt zu gehen. Das meinte ich mit dem Zug, der auf den Abgrund zufährt,“ erklärte Lilith. Wie schön es …

weiterlesen

Gedankenverloren sah Lilith in den sternenklaren Himmel, ihren Kopf in Adams Schoß gebettet, der am Stamm einer hohen Birke lehnte, auf dem ein Huhn sein Nachtquartier bezogen hatte. Bis vor Kurzem waren noch alle aus dem Häuserverband zusammengesessen, also alle, die Lust dazu hatten und zumeist hatten alle Lust, hier zu sitzen und zu plaudern. …

weiterlesen

Eigentlich liebten sie sich. Natürlich hatte es viele Jahre gegeben, in denen sie es einfach getan hatten, ohne viel darüber nachzudenken. Nein, das ist jetzt falsch. Ganz am Anfang, da taten sie kaum etwas anderes, als sich darüber Gedanken zu machen, über einander, über Dich und mich und über ihre Liebe. Damals durchforsteten sie ihr …

weiterlesen

Heiter bis wolkig, hatte der Wetterbericht behauptet, doch als ich gerade von einem Termin zum nächsten hetzte, kurz einen Blick Richtung Himmel warf, weil ich gezwungen war für einen Moment innezuhalten, da stellte ich fest, dass es doch eher wolkig bis heiter zu nennen war, oder eigentlich überhaupt wolkig. Aber vielleicht bildete ich mir das …

weiterlesen

„Meine liebe Luise“, begann er, in gewohnt sachlichem Ton, der ihm eigentümlich war, so wie der tadellos sitzende Anzug im dezenten Grau oder Dunkelgrau und die stets blank geputzten schwarzen Schuhe. Niemals versäumte er es, pünktlich um 17.00 Uhr die braunen Tagschuhe gegen die schwarzen Abendschuhe zu tauschen, wobei er – nur nebenbei bemerkt – …

weiterlesen

Max verstand die Welt nicht mehr und niemand von all den angeblich so gescheiten Menschen, die ihn umgaben, konnte es ihm erklären. Trotzdem er erst elf Jahre war, spürte er aus all ihren Worten nur eines, pure Hilflosigkeit. Keine Erklärung, aber umso mehr Empörung über seine Tat. Aber was hatte er getan? Wenn er doch …

weiterlesen

„Wissen Sie wann der nächste Bus kommt?“, fragte der junge Mann zögerlich, als er schon einige Zeit neben ihr an der Bushaltestelle saß. Die Frau, die er ansprach war gut zwanzig Jahre älter als er. Sie hätte seine Mutter sein können. Ob er wohl deshalb bereit war sich ihr anzuvertrauen? Schließlich musste es seltsam klingen, …

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: